EURO-Bonds  - oder nicht ??

 Gemeinschaftliche Schulden sind nur dann möglich, wenn sich jeder EURO-Staat mit seinen Budgets von EUROPA aus kontrollieren und regieren lässt. Das ist NOCH kein Recht in EUROPA. Daher die Vorstellungen einer FISCAL-UNION, die solch Recht schaffen kann.

 Wir haben in EUROPA im Gegensatz zu anderen Ländern ein DREI-stufiges Bankensystem:

bullet

  EZB,

bullet

·         Zentral-Banken der EURO-Staaten,

bullet

·         Geschäfts-Banken.

 Nur die Zentral-Bank des Staates kann in die Budgets irgendwie eingreifen. Verschuldung bei der EZB ist wie Verschuldung bei einem dritten Land: Als ob sich ein Staat mit China verschuldet.  Da wollen die Chinesen Sicherheiten haben.

EURO-Bonds wären ideal, WENN der Staat dafür Sicherheiten gibt. Nicht etwa das schon mehrfach abgetretene Gold (wie Kauder vermutet), sondern z.B.  Abtretung der AUTOSTRADAS Italiens an eine Treuhandstelle, die der EZB eine Garantie, ein Collateral, ausstellt. So kann der EURO-Bond möglich werden.

Und natürlich können bei Ausgabe von EURO-Bonds mit solchen Sicherheiten die Zins-Sätze geringer sein.

 Das würde auch dazu führen, dass die EURO-Staaten ihre gebunkerten produktiven Aktiva aus der Kameralistik herausnehmen.